Garlipp, Tilo: Zum Demokratieverständnis von Jugendlichen in Deutschland : eine empirische Untersuchung mit Implikationen für die politische Bildung
Gutenberg Qualify


Titelanzeige

Person: Garlipp, Tilo (Autor) 
  
Titel: Zum Demokratieverständnis von Jugendlichen in Deutschland : eine empirische Untersuchung mit Implikationen für die politische Bildung
  
Dokument:
4127.pdf (961 KB) PDF
Freie Schlagwörter (Deutsch): Demokratie, Jugendliche, Politische Einstellung, Politische Sozialisation, Politische Bildung
Freie Schlagwörter (Englisch): Democracy, Youth, Political Attitudes, Political Socialisation, Civic Education
Quelle: Mainz : Univ.
Erscheinungsjahr:    2015
URN: urn:nbn:de:hebis:77-41270
  
Dokumentart:
Buch Buch
Weitere Angaben zur Dokumentart:    Prüfungsarbeit
Sprache: Deutsch
Open Access: OpenAccess
Einrichtung: FB 02: Sozialwissenschaften, Medien und Sport
DDC-Sachgruppe:    Politik
ID: 4127  Universitätsbibliothek Mainz
Hinweis:
Informationen zu den Nutzungsrechten unserer Inhalte Informationen zu den Nutzungsrechten unserer Inhalte
Abstract: Die Arbeit untersucht anhand empirischer Daten aus dem Jahr 2012 (ESS 6) das normative Demokratieverständnis von Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 26 Jahren. Im Unterschied zu vorangegangenen Studien wird das normative Demokratieverständnis der Jugendlichen zum einen detaillierter untersucht, zum anderen dem der Erwachsenen gegenüber gestellt und drittens werden dessen Determinanten umfassender betrachtet. rnDen theoretischen Rahmen der Untersuchung bilden das klassische Konzept der politischen Kultur und die politische Sozialisationstheorie. rnEs zeigt sich, dass Jugendliche über ein verhältnismäßig gut ausgeprägtes normatives Demokratieverständnis verfügen, dieses jedoch niedriger ausgeprägt ist als das der Erwachsenen, wobei letzterer Befund für ältere Jugendliche nur noch punktuell gilt. Zudem weisen die Ergebnisse darauf hin, dass bei den Jugendlichen weitestgehend die gleichen Aspekte des normativen Demokratieverständnisses im gruppeninternen Vergleich über- bzw. unterdurchschnittlich ausgeprägt sind wie bei den Erwachsenen. Unterschiede zwischen Jugendlichen und Erwachsenen zeigen sich insbesondere für die elektorale Dimension der Demokratie und weniger für die liberale Dimension. Als wichtige Determinanten des Demokratieverständnisses von Jugendlichen werden sowohl der individuelle Bildungsgrad und das individuelle politische Interesse als auch der Bildungshintergrund der Eltern identifiziert.rnAus den Ergebnissen werden am Ende der Arbeit Implikationen mit Bezügen zu Inhalten, Adressaten und Akteuren politischer Bildungsarbeit diskustiert. rn
   
Weiteres Abstract: This paper presents an analysis of adolescents’ normative understanding of democracy on the basis of empirical data from 2012 (ESS 6). Adolescents are defined as individuals between 15 and 26 years of age. The benefit of this paper in comparison to previous studies on the same subject is its focus on the following points: (1) the normative understanding of democracy by adolescents is analyzed more detailed (2) the adolescents’ understanding of democracy is compared to that of adults (3) its determinants are studied more comprehensively.rnThe classical concept of political culture as well as the theory of political socialization forms the theoretical framework of this analysis.rnIn this paper it can be shown that young people have a relatively good normative understanding of democracy, but nevertheless it is lower than that of adults. For older adolescents this observation applies just in certain aspects. In addition, it appears that for young people and adults largely the same aspects of the normative understanding of democracy are above or below each group’s mean value. Differences between adolescents and adults are particularly evident for the electoral dimension of democracy and less for the liberal dimension. Important identified determinants of the understanding of democracy by young people are the individual level of education, the individual level of political interest and the educational background of the parents.rnAt the end of the paper implications with references to contents, addressees and actors of civic education are discussed on the basis of the empirical results.rn
   
  
Verfügbarkeit prüfen:    URN (urn:nbn:de:hebis:77-41270)
 


Im   
Impressum